Mathias Hübgen wechselt in die 2. Bundesliga Herren

„Ein waschechter Saarländer für die Tischtennis-Bundesliga“ meldet heute der 1. FC Saarbrücken TT. In der Saison 2022/2023 wird mit Mathias Hübgen endlich ein saarländisches Talent in der 2. Mannschaft aufschlagen.
Der 18jährige Rechtshänder aus Wemmetsweiler kommt vom Regionalligisten TV Limbach in die Landeshauptstadt. Er belegt aktuell Platz 6 der deutschen Rangliste Jahrgang 2004.

Für die FCS-Verantwortlichen ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung: „Es freut uns, dass wir jetzt neben den saarländischen Talenten, die in der Damen-Regionalliga und -Oberliga an den Start gehen auch in der Herrenbundesliga einen Saarländer präsentieren können. Mathias ist ein Kämpfer und wird der Mannschaft und dem Verein gut tun!“ so Nicolas Barrois, Organisationsleiter.

Mathias freut sich auf die neue Herausforderung: „Als die Anfrage kam habe ich keine Sekunde gezögert, weil ich unbedingt herausfinden möchte wie hoch ich spielen kann. Im Training kann ich die Jungs aus der 2. Bundesliga manchmal schon ärgern, jetzt möchte ich auch in der Liga zeigen was ich kann.“

Für den saarländischen Tischtennisbund ist der Wechsel eine tolle Nachricht und gleichzeitig die Bestätigung für gute Verbandsarbeit. „Unser Bestreben muss es sein, unseren jungen saarländischen Spielerinnen und Spielern die bestmögliche Perspektive zu bieten. Der Wechsel von Mathias Hübgen in die TTBL-Reserve des FCS zeigt, dass die Verzahnung des STTB-Kaders mit der Profitrainingsgruppe Früchte trägt – wir arbeiten weiter daran, dass Mathias nicht das letzte Talent ist, das den Sprung in eine höhere Spielklasse schafft.“ so Erik Roskothen, Vize-Präsident des STTB.

Teile diesen Artikel