Bild von Sascha Düser auf Pixabay

Informationen des STTB über die wichtigsten Beschlüsse des DTTB-Bundestags zur Wettspielordnung

Erstmals in der Geschichte des DTTB wurde am 21.11.2020 ein Bundestag per Webkonferenz mit insgesamt 66 Teilnehmern durchgeführt.

Mit diesem Informationsschreiben möchten wir Euch die wichtigsten Änderungen zur DTTB-Wettspielordnung (DTTB-WO) vorstellen, die während des Bundestages beschlossen wurden:

  • Definition zur Altersklasse

Die Altersklasse ist eine Unterteilung des Spielbetriebs nach Alter. Im Nachwuchsbereich werden die Altersklassen im Nachwuchsbereich künftig mit „Jungen“ und „Mädchen“ (jeweils mit Alterszusatz) bezeichnet, z.B. „Jungen 18“ oder „Mädchen 13“. Der Begriff „Schüler“ oder „Schülerinnen“ entfällt.

Dies gilt auch für den Seniorensport („Seniorinnen“ und „Senioren“, jeweils mit Alterszusatz).

  • Präzision bei den Spielsystemen

In der DTTB-WO wurde der Begriff „Spielstärkenreihenfolge“ durch „Reihenfolge der Mannschaftsmeldung“ ersetzt, da dies deutlich präziser ist.

  • Direktaufstieg

Jeder Gruppensieger einer Altersklasse im Erwachsenenbereich hat das Recht auf den Direktaufstieg in die nächsthöhere Spielklasse. Hier wurde der Grundsatz entfernt (Grundsätzlich hat jeder Gruppensieger …).

  • Mannschaftsstärke

Ab dem 01.07.2021 wird in allen Bundesspielklassen (BSK), die TTBL ausgenommen, mit 4er-Mannschaften gespielt:

In den Bundesligen (außer der TTBL) wird das Bundessystem angewendet bis der zum Sieg notwendige Punkt erreicht ist (z.B. 6:3) oder das Spiel unentschieden endet. Nach dem 4. Spiel gibt es eine 15-minütige Pause.

In den Regional- und Oberligen werden alle zum Bundessystem gehörenden Spiele ausgetragen (Ergebnis z.B. 8:2 oder 9:1) und gewertet.

Der STTB darf entscheiden, ob auch auf Verbandsebene bei den Herren mit 4er-Mannschaften gespielt werden soll.

Für Relegationsspiele zum Aufstieg bzw. Spielklassenerhalt in der Schnittstelle Verbandsoberliga zur Oberliga gilt die Regelung, dass diese Spiele mit 4er-Mannschaften im Bundessystem ausgetragen werden.

  • Reservespieler (RES)

Ein Stammspieler bei den Damen bzw. bei den Herren, der in der vergangenen Halbserie in der Mannschaftsmeldung, in der er als Stammspieler gemeldet ist, an weniger als drei Punktspielen seines Vereins im Einzel teilgenommen hat, wird mit Beginn der darauffolgenden Halbserie zum Reservespieler. Inkrafttreten: 01.01.2021.

Anmerkung: Die bisherige Regelung war zwar auch so gemeint, allerdings nicht eindeutig formuliert, so dass es sich hier um eine Präzisierung handelt.

Für die Ermittlung des RES-Vermerkes im Dezember 2020 gilt:

Der Status als Reservespieler wird jedoch nicht erteilt, wenn der Spieler in der Rückrunde 2019/20 im selben Verein an mindestens zwei Punktspielen in dieser Mannschaftsmeldung im Einzel teilgenommen hat. Diese Vorschrift entfällt mit Wirkung zum 31.12.2020.

Ein RES-Vermerk wird ebenfalls aufgehoben, wenn ein Spieler zum vorangegangenen Wechseltermin die Spielberechtigung für den Erwachsenenspielbetrieb gewechselt hat.

Der Status als Reservespieler wird im Zuge eines sofortigen Wechsels der Spielberechtigung für den Erwachsenenspielbetrieb gemäß WO B 7 automatisch aufgehoben, wenn der Spieler während der gesamten Dauer seiner letzten Spielberechtigung im bisherigen Verein an mindestens drei Punktspielen im Einzel teilgenommen hat. Anmerkung: Im Zuge der Gleichbehandlung soll der RES-Vermerk auch bei sofortigem Wechsel entfallen.

  • Mixed im Nachwuchsbereich

Der DTTB-Bundestag hat die Wiedereinführung des Mixed im Nachwuchsbereich beschlossen. Inkrafttreten: 01.01.2022.

  • Einsatzberechtigung bei Entscheidungsspielen

Die Vorschrift bezüglich der Mindesteinsätze als Voraussetzung für die Einsatzberechtigung bei Entscheidungsspielen in der Altersgruppe Erwachsene kommt in der Spielzeit 2020/21 nicht zur Anwendung.

Teile diesen Artikel